Jägerstraße: Radweg jetzt mit Zusatzschildern

Im Stadtteil Düsternort wächst der Schilderwald: An der Jägerstraße fahren Radfahrer lieber auf der ebeneren Fahrbahn statt auf dem Radweg. Vor allem Schüler nutzen nach Beobachtungen von Anwohnern vorwiegend die Fahrbahn und setzen sich dadurch wegen des Fahrzeugverkehrs möglichen Gefahren aus. Die Stadt hat nun beidseitig Straßenschilder montiert, um die Radler zur freiwilligen Nutzung des vorhandenen Fuß- und Radwegs zu bewegen (Zusatzhinweis „Radfahrer frei“). Den Anstoß dafür hat Unabhängigen-Ratsherr Peter Stemmler gegeben, selbst Anwohner der Jägerstraße. Laut Stemmler ist die Jägerstraße stark befahren, kommt es immer wieder zu Beinahe-Unfälle.

Nach Angaben der Stadt sind im Südabschnitt zwischen Bürgermeister-Koch-Straße und Brendelweg beidseitig Nebenanlagen vorhanden. Da jedoch keine Radwegbenutzungspflicht ausgewiesen sei, handele es sich grundsätzlich um Fußwege. Die Radwegebenutzungspflicht könne mit den Verkehrszeichen „Sonderweg Radfahrer“, „gemeinsamer Fuß- und Radweg“ oder “getrennter Fuß- und Radweg“ angeordnet werden. Die beidseitigen Nebenanlagen sind unterteilt in einen Gehweg und einen farblich abgesetzten Fahrradweg. Dieser abgesetzte Fahrradweg kann vom Radverkehr genutzt werden. Eine Pflicht besteht jedoch nicht. Zur Verdeutlichung ist aber eine neue Beschilderung am Beginn und Ende des Abschnittes und im Bereich der Einmündungen von Seitenstraßen aufgestellt worden.

Schreibe einen Kommentar