Teenager löcherten Kommunalpolitiker

Podiumsdiskusion 15062016Welche Wünsche haben Schülerinnen und Schüler an Politiker, werden sie von den „Altvorderen“ immer gut vertreten? In einer Podiumsdiskussion in der Markthalle löcherten die jungen Leute – die möglicherweise am 11. September das erste Mal an die Wahlurnen treten – Ratsvertretern oder Parteienmitglieder. Nur sehr wenige Jugendliche nutzten die Gelegenheit für Nachfragen. Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments indes hatten einige Fragen, die mehr oder weniger zur ihrer Zufriedenheit  beantwortet wurden. Dabei ging es z. B. um mehr Bolzplätze in der Stadt, aber auch darum, warum Schul-Pausenhöfe an den Nachmittagen nicht überall offen sind. Parteienvertreter boten unisono an, dass die Teenies gern an öffentlichen Sitzungen oder Versammlungen teilzunehmen könnten.

Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Delmenhorster (UAD), Sascha Voigt,  lud die jungen Leute ein, dass sie jederzeit im Rathaus oder an anderen Versammlungsorten als Gäste teilnehmen könnten. Bleibt abzuwarten, ob die Schülerinnen und Schüler von dem Angebot Gebrauch machen. Das Jugendparlament entsendet seit Jahren seine Vertreter in die Fachausschüsse des Stadtrates, wo sie ihre Wünsche oder natürlich auch Kritik äußern können. Foto: Stemmler

Schreibe einen Kommentar